Der von Vacheron Constantin entwickelte doppelte Kalender ist eine bemerkenswerte Neuheit in der Welt der Uhrmacherei. Dieser komplette Mechanismus vereint zwei separate aber gleichzeitig ablesbare Funktionen: einen traditionellen gregorianischen ewigen Kalender mit 12 Monaten, 52 Wochen und 7 Tagen sowie einen professionellen Kalender mit dem Namen ISO 8601.

Gregorianischer ewiger Kalender Gregorianischer Name des Wochentags Gregorianischer Name des Monats Gregorianische retrograde Datumsanzeige Anzeige der Schaltjahre und des 4-Jahres-Zyklus

Beim gregorianischen ewigen Kalender, der automatisch die Anzahl der Tage pro Monat und die Schaltjahre berücksichtigt, werden auf dem Zifferblatt der Uhr Reference. 57260 das Datum über einen retrograden Zeiger, der Wochentag und der Monat auf kleinen Zifferblättern und der Schaltjahreszyklus mit den Ziffern 1 bis 4 in einer Zifferblattöffnung rechts vom retrograden Datum angezeigt.

Der heutzutage am meisten verbreitete Kalender ist der gregorianische tropische Sonnenkalender. Sein Name geht auf seinen Gründer zurück, Papst Gregor XIII. 1582 reformierte er den julianischen Kalender, der seit seiner Einführung durch Julius Cäsar im Jahr 46 v. Chr. in Europa verwendet wurde.
Ausschlaggebend für die Reform war die Tatsache, dass der julianische Kalender Abweichungen aufwies. So fiel das Osterfest, das an die Frühlingsgleiche gebunden ist, nicht immer in die rituelle Jahreszeit. Eine praktische Seite der gregorianischen Reform ist die Verringerung der Schaltjahre von 100 auf 97 in einem Zeitraum von 400 Jahren. Jedes durch 4 teilbare Jahr, mit Ausnahme der durch 100 teilbaren Jahre, ist ein Schaltjahr. Allerdings sind diese Jahrhundertjahre dennoch Schaltjahre, wenn sie durch 400 teilbar sind. So waren die Jahre 1700, 1800 und 1900 im Gegensatz zum Jahr 2000 keine Schaltjahre.
Durch die Übernahme des gregorianischen Kalenders fielen die Ungenauigkeiten des alten julianischen Kalenders weg. Stattdessen sorgt das gregorianische System für eine präzise Anzeige der Jahreszeiten, aufgeteilt in 12 Monate von insgesamt 365 Tagen zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember. In einem Schaltjahr wird der Februar um einen zusätzlichen Tag erweitert – ein Phänomen, das Interkalation genannt wird.
Heute wird der gregorianische Kalender fast überall auf der Welt verwendet und gilt als Standardkalender. Da er sich jedoch an der Sonne orientiert, berücksichtigen seine Daten nicht die Phasen des Mondes.

Nummer des Wochentags (Kalender ISO 8601) Wochenkalender (Kalender ISO 8601)

Zum ersten Mal wird der Kalender ISO 8601 zu einer Funktion in der Uhrmacherkunst. Seine Entwicklung und seine Einbindung als eine Hälfte des doppelten Kalenders erforderten nicht nur höchst komplexe Berechnungen, sondern auch einen Sinn für das Praktische, den die Vacheron Constantin Uhrmacher bei der Konzipierung entwickelten, um ihre Theorie in eine funktionale und einfach ablesbare Komplikation zu verwandeln.

Der professionelle Kalender ISO 8601 ist ein spezifisches System, das von der Internationalen Organisation für Normung entwickelt wurde. Seine Verwendung war hauptsächlich für die internationale Finanzwelt gedacht, bspw. für Geschäftsjahre von Unternehmen, die Abwicklung der Gehälter oder von Mieten auf wöchentlicher Basis, die wöchentliche Projektplanung usw. Ziel dieses Systems ist es, eine unmissverständliche Darstellung von Datum und Uhrzeit zu bieten, um insbesondere den Datentransfer zwischen Ländern zu vereinfachen, die unterschiedliche Schriftarten verwenden. Für die Darstellung der Uhrzeit stützt sich das ISO System auf eine 24-Stunden-Basis, bei der ggf. noch die Zeitzone angegeben wird.
Im ISO 8601 Modus sind die Woche des laufenden Jahres und der Wochentag wichtiger als der Monat und das Datum des traditionellen Kalenders: Die Wochenziffer kann vom konzentrischen Zifferblatt für die Anzeige von Monat und Wochentagsziffer – von 1 (Montag) bis 7 (Sonntag) – in einer Zifferblattöffnung abgelesen werden, die sich oberhalb des Wochenzifferblatts befindet.

Das ISO System basiert auf einem vollständigen 400-Jahreszyklus und ist in 7-Tage-Phasen eingeteilt, die jeweils am Montag beginnen. Allerdings kann ein ISO Jahr 52 oder 53 Wochen enthalten – 53, wenn Neujahr auf einen Donnerstag (Donnerstag oder Freitag im Schaltjahr) fällt, was alle 5 oder 6 Jahre passiert. Im ISO Kalender enthält die 1. Woche des Jahres den ersten Donnerstag des Jahres und den 4. Januar, während die letzte Woche den letzten Donnerstag und den 28. Dezember umfasst. Bei diesem System muss sich der Nutzer ein neues Interpretationsmuster angewöhnen: Wenn der traditionelle Kalender bspw. den Donnerstag, 17. September anzeigt, befindet sich eine 4 in der Wochentagsöffnung des ISO Kalenders (Donnerstag ist der 4. Tag der Woche) und eine 38 auf dem Wochenzifferblatt.

Ihre Browser-Version ist veraltet und lässt kein optimales Interneterlebnis zu

Um diese Website anzuzeigen, aktualisieren Sie Ihren Browser oder laden Sie einen anderen Browser herunterJetzt aktualisieren

×