James Ward Packard (1918)

Diese Taschenuhr mit Schlagwerk ohne Schlüssel aus 20 Karat Gold, die mit einem doppelten Räderwerk und einer Guillaume-Unruh ausgestattet ist, hat die Geschichte der Haute Horlogerie geprägt. Sie bietet eine Repetition für Viertelstunden und Halbviertelstunden mit großem und kleinem Schlagwerk sowie einen Chronographen mit Monozähler.
Der Gründer der Packard Motor Compagny, James Ward Packard, erwarb sie 1919.

James Ward Packard war einer der weitsichtigsten und anspruchsvollsten Sammler des frühen 20. Jahrhunderts. Mit Begeisterung gab er bei den großen Herstellern Uhren in Auftrag, die die Handwerker immer wieder vor neue große Herausforderungen stellten.

Hinter dem ungewöhnlichen aber vollendet schlichten Design dieser Taschenuhr mit Schlagwerk verbergen sich ein originelles und komplexes Uhrwerk, eine außergewöhnlich große Liebe zum Detail und die Verwendung höchst kostbarer Materialien.

Das schwere und fein gravierte Gehäuse, das mit den Initialen des Auftraggebers aus blauem Champlevé-Email versehen ist, besteht anstelle der üblichen 18 Karat Gold aus 20 Karat Gold. Das aus einem Stück Bergkristall geschliffene Glas ist von perfekter Reinheit. Die Verwendung dieses äußerst schwierig zu bearbeitenden Materials als Uhrenglas zeugt von der Hochwertigkeit und dezenten Noblesse dieser Uhr. Für perfekte Klarheit und Ablesbarkeit sorgt das Emailzifferblatt mit den römischen Ziffern. Von seinem 30-Minutenzähler lassen sich die Funktionen des Chronographen ablesen, der über einen co-axialen Drücker gesteuert wird, der in die Krone eingelassen ist. Diese Uhr ist das einzig bekannte Modell einer Uhr mit Schlagwerk, die einen Chronographen und eine Repetition für Viertelstunden- und Halbviertelstundenanzeige mit großem und kleinem Schlagwerk vereint. Das hochpräzise Uhrwerk ist mit 43 Lagersteinen und einer antimagnetischen Guillaume-Unruh ausgestattet, die über eine Wärmeleitzahl von fast Null verfügt. Das bedeutet, dass sie nahezu unempfindlich ist gegenüber Temperaturschwankungen. Das Uhrwerk besitzt zwei Federhäuser: eines für das Räderwerk der Uhr und eines für die zusätzliche Energie, die für das Schlagwerk erforderlich ist. Im großen Schlagwerkmodus schlägt diese Uhr die Stunden und Viertelstunden auf zwei Tonfedern an. Im kleinen Schlagwerkmodus schlägt sie entweder nur die vollen Stunden an oder die Viertelstunden zwischen den vollen Stunden. Die Viertelstunden- und Halbviertelstundenrepetition ist eine seltene Funktion: Bei aktivierter Repetition erklingt ein weiterer Ton alle 7 Minuten und 30 Sekunden, die seit der letzten Viertelstunde vergangen sind. Nur sehr wenige Komplikationsuhren sind ebenfalls mit Hochpräzisionschronometern ausgestattet, da zusätzliche Funktionen die Präzision beeinträchtigen. Demnach stellte diese Uhr die Uhrmacher vor eine große Herausforderung. Sie mussten alle Funktionen, die James Ward Packard sich wünschte, eingliedern und gleichzeitig ein unglaublich präzises Modell entwickeln.

Bei einer Auktion im Juni 2011 in New York erzielte die Uhr den stolzen Preis von knapp 1,8 Millionen Dollar.

Ihre Browser-Version ist veraltet und lässt kein optimales Interneterlebnis zu

Um diese Website anzuzeigen, aktualisieren Sie Ihren Browser oder laden Sie einen anderen Browser herunterJetzt aktualisieren

×